CERN logo Hosted by: Fachausschuss Kern- und Teilchenphysik (FAKT)
Österreichische Physikalische Gesellschaft (Austrian Physical Society)
CERN-Errungenschaften

CERN als erfolgreiches Beispiel europäischer und globaler Zusammenarbeit
Nachdem CERN mit seiner Gründung kurz nach dem zweiten Weltkrieg als Prototyp und Vorläufer europäischer wissenschaftlicher Zusammenarbeit fungierte, hat CERN sich spätestens in den 1990iger Jahren zu einem Weltlabor entwickelt.

Diese einzigartige Funktion von Wissenschaft als Brückenbauer machte es zum Beispiel in den Jahren des kalten Krieges möglich, zumindest auf dem Gebiet der Grundlagenforschung den eisernen Vorhang zu durchbrechen und Kontakte zu den Kollegen des Ostblocks zu unterhalten. Mehr denn je ist es heute notwendig diese wichtige Funktion, nämlich wissenschaftliche Zusammenarbeit über politische und kulturelle Grenzen hinaus, zu betreiben.

Gleichzeitig mit dem wissenschaftlichen Exodus der 1930iger Jahre formierte sich in den USA damals eine wissenschaftliche Elite die Ende der 1940iger Jahre die Welt der Beschleuniger und Teilchenphysik völlig dominierte, und Europa sah sich in in einem fast aussichtslosen Rückstand. Im Jahr 1953, noch vor der offiziellen Gründung des CERN, setzte man sich hier das Ziel den weltgrößten Teilchenbeschleuniger zu errichten - ein Ziel das angesichts der Lage eher verrückt erschien. Im Jahr 1959 jedoch war dieses Ziel erreicht, und das CERN Proton Synchrotron zirkulierte die ersten Teilchenstrahlen. Damals ein Beispiel dafür dass Europa alle anderen Länder überflügeln kann, wenn es zusammenhält.

Diese Erfolgsgeschichte hat sich in den folgenden Jahrzehnten fortgesetzt und als sich mit dem Ende des SSC Collider Projekts im Jahr 1993 in den USA die Teilchenphysik auf den LHC zu konzentrieren begann, hat sich CERN eindeutig als das größte Weltlabor durchgesetzt auf den sich der Wissenschaftszweig der Teilchenphysik konzentriert.

Projekte der Größenordnung des LHC können und müssen in internationaler Zusammenarbeit entwickelt werden und es liegt in der Verantwortung und im Interesse der Mitgliedstaaten des CERN diese Art der Forschung zu weiterzuführen.

Die technischen, finanziellen und intelektuellen Anforderungen der Experimente haben die verschiedenen Länder Universitäten und Forschungslabors zusammengeführt um für das selbe Ziel zu arbeiten. Durch die konzentrierte Bündelung der Fähigkeiten von Institutionen und Experten aus der ganzen Welt können am CERN die Forschungen auf diesem hohen Niveau durchgeführt werden. Einzelne Universitäten oder Forschungslabors könnten die notwendigen Ressourcen nicht aufbringen, die die langfristige Fortschritt und Wohlstand bringende Grundlagenforschung erfordert.

zurück

 
Mai 2009
 
Kontakt: petition@teilchen.at Last Update: May 11, 11:11